Mittwoch, 6. September - Sonntag, 17. September WARSTEINER HockeyPark in Mönchengladbach

BDO HOCKEY WORLD CUP MEN
11. Weltmeisterschaft der Herren


Pressekonferenz

Dienstag, 12.09.2006 in Mönchengladbach


zum Spiel Deutschland gegen Südafrika


  • Bernhard Peters: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen!“

  • Sebastian Biederlack: „Einfach sensationell!“

  • Philipp Zeller: „Für mich war Christopher schon immer der Größte!“

  • Matthias Witthaus: „Hupe ist der Leader im Team!“



Bundestrainer Bernhard Peters...
lobte die Aggressivität seiner Mannschaft besonders im zweiten Durchgang, mahnte aber auch die 15-minütige Schwäche seiner Jungs in der ersten Hälfte an. Er war mit den fünf geschossenen Toren sehr zufrieden und das Team habe nach dem dritten Tor mehr Selbstbewusstsein bekommen. Trotzdem war es: „ein hartes Stück arbeitet für das Team als auch für den Coach!“
Seine Schützlinge Witthaus, Weißenborn und Zeller beschrieb er wie folgt: Matthias Witthaus sei ein Künstlertyp, der vom Torerfolg abhängig ist. Der Trainer ist ihm nun sehr dankbar, dass „er endlich die Tore macht“. Christopher Zeller, ein „Schnellkrafttyp“, habe einen herausragenden Willen und Tibor Weißenborn habe sich extrem gesteigert.
Seiner Meinung nach werden Spanien und Australien aus dem Pool A ins Halbfinale einziehen. Auf die Frage, welches Team ihm als Gegner lieber wäre, antwortet er, dass er sich immer nur mit dem nächsten Gegner, also der Mannschaft aus Korea, auseinandersetze. Zum morgigen Spiel sagte er nur, dass die Koreaner, ähnlich wie die Deutschen, nicht mehr so erfahren wie in Athen besetzt seien.

Sebastian Biederlack...
fand, dass die Stimmung im Stadion am Wochenende noch einen Tick besser war.

Philipp Zeller...
hingegen meint, dass die Zuschauer immer lauter werden und für das Team umso wichtiger sind, wenn es mal nicht so gut läuft. Er findet es fantastisch, wenn er „in Zivil“ den Hockeypark betritt, sofort erkannt und von Groß und Klein mit Autogrammwünschen überlagert wird. Zusätzlich beeindruckt ihn, was sein Bruder Christopher momentan für das Land und die Mannschaft tut.

Matthias Witthaus...
sei gestern Abend noch mal speziell wegen seiner Rückenprobleme behandelt worden und ging heute schmerzfrei ins Spiel. Die Mannschaft hat heute in seinen Augen sehr konzentriert gespielt. Für ihn ist es ein „schönes Gefühl“ vor so einer Kulisse zu agieren.

 

« AKTUELLES


» Unser WM-Team


Spieltermine Deutschland
Mittwoch • 06.09.2006 - 15:30
    » GER - IND   3:2 (1:0)
Samstag • 09.09.2006 - 15:15
    » GER - NED   2:2 (0:0)
Sonntag • 10.09.2006 - 14:45
    » ENG - GER   1:2 (1:1)
Dienstag • 12.09.2006 - 18:00
    » GER - RSA   5:0 (2:0)
Mittwoch • 13.09.2006 - 16:20
    » KOR - GER   0:0 (0:0)
Freitag • 15.09.2006 - 20:15
    » GER - ESP   5:3 n.S. (2:2, 2:2, 1:1)
Sonntag • 17.09.2006 - 15:30
    » AUS - GER   3:4 (2:1)

PRESSEKONFERENZEN:
» GER-IND
» GER-NED
» GER-ENG
» GER-RSA
» GER-KOR
» GER-ESP (Halbfinale)
» GER-AUS (Finale)


AUFGESCHNAPPT BEI
Bernhard Peters:

„Ich wünsch' mir manchmal auch 'nen Penalty!“
(nachdem der niederländi-sche Coach Oltmans im Spiel gegen Deutschland auf KE reklamierte)

„Er ist ein Geschenk Gottes“
(über Christopher Zeller)

„Ich fange erst wieder an zu denken, wenn das Spiel vorbei ist.“

„Schlaf ist übrigens bei allem modernen Kram die beste Regeneration."


AUFGESCHNAPPT BEI
Philipp Crone:

„Ich brauch' meinen Schläger zum Schlagen, zu was Andrem brauch' ich den nicht. Wie oft gehen eure Schläger kaputt, Junx?“
(auf die Frage, warum er immer noch mit einem Holzschläger spiele)

„Wir haben ihm, denk' ich, relativ klar zu verstehen gegeben, dass es so nicht geht.“
(nachdem de Nooijer eine lange Ecke in den liegenden Duckwitz schlug und das deutsche Team auf ihn zu rannte)


AUFGESCHNAPPT BEI
Taeke Taekema:

„Give me one word: ´Shit!´”
(über das Unentschieden GER-KOR)



2019 © VVIwww.HockeyPlatz.deImpressum