Mittwoch, 6. September - Sonntag, 17. September WARSTEINER HockeyPark in Mönchengladbach

BDO HOCKEY WORLD CUP MEN
11. Weltmeisterschaft der Herren


 

» AKTUELLES


Der komplette erweiterte WM-Kader mit 21 Spielern und einem Teil des Staff:
o.v.l.: Mario Plesse (Physio), Andrew Meredith (Co-Trainer), Dieter Schuermann (Teammanager), Klaus Brosius (Athletiktrainer), Philipp Zeller, Christopher Zeller, Björn Emmerling, Sebastian Draguhn, Jan Marco Montag, Niklas Meinert, Eike Duckwitz, Philip Witte, Nikolas Emmerling, Torsten Althoff (Co-Trainer) Bernhard Peters (Bundestrainer),
u.v.l.: Justus Scharowsky, Moritz Fürste, Philipp Crone, Carlos Nevado, Matthias Witthaus, Ulrich Bubolz, Christian Schulte, Tim Jessulat, Timo Weß (Kapitän), Tibor Weißenborn, Sebastian Biederlack, Oliver Hentschel.
es fehlen: Bernd Schöpf (Co-Trainer), Dr. Rainer Koll (Mannschaftsarzt), Andreas Papenfuß (Physio) und Werner Wiedersich (Co-Trainer, Video).
(Foto: © sportfoto.tv)


Hentschel und Bubolz lösen letzte Tickets

(27.8.2006) - Direkt im Anschluss an die letzte Partie des Hamburg Masters am 27.7.2006 gab Bernhard Peters den endgültigen Kader für die WM bekannt. Auf der noch vakanten Stürmerposition entschied sich Peters für Oliver Hentschel vom Club an der Alster Hamburg, der den Vorzug vor Philipp Witte (Großflottbeker THGC) erhielt. Als zweiter Torhüter wird der Berliner Ulrich Bubolz zum Team gehören, der seine Schulterverletzung mittlerweile auskurieren konnte und wieder voll einsatzfähig ist. „Oliver Hentschel hat in Hamburg seine Sache sehr ordentlich gemacht und auch gut nach hinten gearbeitet, was ansonsten nicht seine Stärke war. Philipp Witte ist ein starker, junger Spieler, der für die Zukunft des Teams wichtig sein wird. Allerdings fehlt mir bei ihm momentan noch ein wenig die Durchschlagskraft auf internationalem Parkett“, begründete Peters seine Entscheidung. Uli Bubolz räumte der Bundestrainer sogar Chancen auf einige WM-Einsätze ein: „Wer Nummer eins oder zwei wird, hängst sehr stark vom jeweiligen Gegner und der speziellen Situation, in der wir uns dann befinden, ab.“ Auf einer Position könnte sich der Kader eventuell noch verändern. Sollte am Dienstag der abschließende ärztliche Termin – im Gegensatz zur momentanen Einschätzung der medizinischen Abteilung – ergeben, dass der Fingerbruch von Björn Emmerling nicht so verheilt ist, dass ein Einsatz bei der WM möglich ist, würde sein Bruder Nicolas den Platz im Mittelfeld einnehmen.


Teilnehmer:

 SpieleTore
» TW Bubolz, Ulrich 1981 Berliner HC 70 0
» TW Schulte, Christian 1975 Crefelder HTC 116 0
» 1. Biederlack, Sebastian 1981 Club an der Alster 228 15
» 2. Crone, Philipp 1977 HLC RW München 327 14
» 3. Draguhn, Sebastian 1984 Schwarz-Weiß Neuss 110 35
» 4. Duckwitz, Eike 1980 UHC Hamburg 156 4
» 5. Emmerling, Björn 1975 HTC Stgt. Kickers 230 43
» 6. Fürste, Moritz 1984 UHC Hamburg 262 87
» 7. Hentschel, Oliver 1981 Atlètic Terrassa HC 68 13
» 8. Meinert, Niklas 1981 HTC Stgt. Kickers 130 18
» 9. Montag, Jan-Marco 1983 Gladbacher HTC 221 50
» 10. Nevado, Carlos 1982 UHC Hamburg 115 23
» 11. Scharowsky, Justus 1980 Racing Club de France 136 19
» 12. Weißenborn, Tibor 1981 HC Bloemendaal 307 30
» 13. Wess, Timo 1982 Crefelder HTC 252 34
» 14. Witthaus, Matthias 1982 Crefelder HTC 335 128
» 15. Zeller, Christopher 1984 HC Bloemendaal 204 179
» 16. Zeller, Philipp 1983 HC Bloemendaal 199 12

Auf Abruf:

» TW Jessulat, Tim 1979 HTC Stgt. Kickers 44 0
»   Emmerling, Nicolas 1981 HTC Stgt. Kickers 70 4
»   Witte, Philip 1984 Großflottbeker THGC 113 19
 

Trainer und Betreuer:

  Peters, Bernhard Bundestrainer  
  Althoff, Torsten Co-Trainer  
  Koll, Rainer Mannschaftsarzt  
  Plesse, Mario Physio  
  Schöpf, Bernd Teammanager  
  Schuermann, Dieter Teammanager  


2019 © VVIwww.HockeyPlatz.deImpressum