Freitag • 08.09.2006

Neuseeland - Pakistan   4 : 4

4:4 (2:2)

Schiedsrichter:
 

David Leiper (SCO)
Amarjit Singh (MAS)
 

TORE

9'   0:1 Shakeel Abbasi (7m)
14'   1:1 Dean Couzins (7m)
18'   2:1 Blair Hopping (E)
21'   2:2 Muhammad Zubair (E)
36'   3:2 Dean Couzins (7m)
42'   3:3 Rehan Butt
53'   4:3 Hayden Shaw (E)
65'   4:4 Muhammad Zubair

ACHT TORE UND DREI SIEBENMETER IN NUR 70 MINUTEN

Neuseeland begann stark, gleich nach 40 Sekunden musste Pakistans Keeper Salman Akbar gegen Gareth Brooks retten. Viele der neuseeländischen Aktionen gingen über die rechte Seite mit Mittelfeldmotor Blair Hopping. Erst nach acht Minuten kam Pakistan durch Adrian Maqsood zum ersten Torschuss. Kurz darauf setzte sich Rehan Butt durch, lief allein in den Schusskreis und konnte nur durch ein Foul von Shea McAleese gestoppt werden. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Shakeel Abbasi locker ins rechte Eck.

Immer wieder war es Abbasi, der sich in der Folgezeit gegen die nicht mehr ganz so mutig wirkenden Neuseeländer durchsetzte. Doch nachdem Brooks im Zuge einer Strafecke den Fuß eines pakistanischen Abwehrspielers traf, folgte der zweite Siebenmeter der Partie. Dean Couzins ließ dem Keeper keine Chance, mit 83km/h traf er ins linke Eck. Keine drei Minuten später ging Neuseeland durch eine sehenswerte Eckenvariante mit 2:1 in Führung. Hayden Shaw sah den völlig freistehenden Reingeber Blair Hopping am kurzen Pfosten. Gleich im Anschluss glich Muhammad Zubair ebenfalls per kurzer Ecke aus.

Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch mit guten Kombinationen auf beiden Seiten. In der 27. Minute bewahrte Abwehrspieler Ihsan Ullah sein Team vor den erneuten Rückstand, indem er einen Schuss von Bradley Shaw noch von der Linie kratzte. Auch Neuseeland hatte Glück, dass Abbasi einen Fehlpass von Goalie Paul Woolford direkt in die Vorhand nicht nutzen konnte. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte riskierten beide allerdings nichts mehr und nahmen das Unentschieden mit in die Pause.

 

Gleich nach Wiederanpfiff wurde Bevan Hari im pakistanischen Kreis zu Fall gebracht, auch hier zögerte Schiri David Leiper nicht lange und entschied auf Siebenmeter. Erneut traf Couzins in die linke Ecke. Proteste der Pakistani, ihr Keeper sei nicht bereit gewesen, halfen nichts. Neuseelands Spielmacher Brooks fiel immer wieder durch gute Aktionen auf. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit der Verteidigung gelang Butt in der 43. Minute mit einem durchaus haltbaren Schuss durch Woolfords Beine das 3:3.Pakistan wurde zunehmend stärker.

Erst in der 52. Minute meldete sich Neuseeland durch einen klasse Eckenschlenzer von Hayden Shaw mit dem 4:3 zurück. In der Folgezeit waren sie einem Ausbau der Führung näher als Pakistan dem Ausgleich. Sechs Minuten vor Schluss setzte sich Abbasi an der gegnerischen Grundlinie gut in Szene, legte auf den mittig vorm Tor lauernden Zubair ab, der das 4:4 markierte. Beide Mannschaften hatten nun Chancen den Matchball zu erzielen, doch sowohl Abbasi als auch Philip Burrows konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen.

Nach Spielende hatte Pakistan die definitiv letzte Chance zum Sieg, aber Eckenspezialist Sohail Abbas scheiterte. Sein Trainer Nasir Ali sagte dazu nur: "Wenn Abbas die Ecken einschießt, geht so ein Spiel 4:5 für uns aus." Sein Gegenüber Kevin Towns wollte eigentlich einen offenen Schlagabtausch mit Pakistan vermeiden. Sein Kapitän Ryan Archibald fügte hinzu: "Wenn wir gut spielen, haben wir eine Chance auf das Halbfinale."

 

www.HockeyWorldCup.de • 2006 © Deutscher Hockey-Bund e.V. | gamma software gmbh • Impressum • 24.03.2019

Hockey WM 2006

hoc@key Club