Sonntag • 17.09.2006

Australien - Deutschland   3 : 4

3:4 (2:1)

Schiedsrichter:
 

John Wright (RSA)
Henrik Ehlers (DEN)
 

TORE

18'   0:1 Christopher Zeller
19'   1:1 Mark Knowles (E)
25'   2:1 Matthew Naylor (E)
38'   3:1 Troy Elder
46'   3:2 Moritz Fürste
49'   3:3 Björn Emmerling
54'   3:4 Christopher Zeller

DEUTSCHLAND KÄMPFT SICH ZUR TITELVERTEIDIGUNG

In einem dramatischen Finale konnte Deutschland sich mit 4:3 gegen Australien durchsetzten und verteidigte damit seinen 2002 in Kuala Lumpur errungenen Weltmeisterschaftstitel.

Es war das letzte Spiel von Bernhard Peters als Hockeynationaltrainer der deutschen Herren und die Mannschaft war gewillt ihm zum Abschied den Titel zu schenken. Entsprechend motiviert startete das Team ins Spiel und bestimmte zunächst gegen abwartende Australier das Spiel.

Das 1:0 dann in der 18. Minute. Christopher Zeller bekommt den Ball in vollem Sprint am Kreisrand, überläuft noch 2 australische Verteidiger und schlenzt im Fallen mit etwas Glück (der Ball wird von einem Australier noch abgefälscht) halbhoch rechts ein.

Das 1:0 dann in der 18. Minute. Christopher Zeller bekommt den Ball in vollem Sprint am Kreisrand, überläuft noch 2 australische Verteidiger und schlenzt im Fallen mit etwas Glück (der Ball wird von einem Australier noch abgefälscht) halbhoch rechts ein.

Australien war jetzt deutlich engagierter und machte mächtig Druck auf den deutschen Kreis. In der 21. Minute kann Bubolz noch gegen einen Eckenschlenzer von Naylor klären, 4 Minuten macht es selbiger aber besser und verwandelt halbhoch links.

Noch vor der Pause Deutschland mit zwei guten Chancen. Erst kann Keeper Mowlam eine kurze Ecke von C.Zeller entschärfen, in der 35. Minute scheitert Nevado nur knapp nach einer schönen Kombination mit C.Zeller und Björn Emmerling.


Deutschland kam druckvoll aus der Kabine, aber nach nur 3 Minuten die kalte Dusche. Troy Elder zieht über links in den Kreis, Crone rutscht am Ball vorbei, die Hereingabe von Elder kommt zu ihm zurück und er muss nur noch ins leere Tor einschieben.

 

Das deutsche Team danach kurz verunsichert, aber mit einer guten Chance von Nevado kam man wieder zurück, als er per argentinischer Rückhand Stephen Mowlam im australischen Kasten testete.

Die Aufholjagd startete in der 46. Minute: C.Zeller führt einen Freischlag an der Viertellinie schnell aus und Youngster Moritz Fürste trifft per Hechtsprung.

Bereits 3 Minuten später der Ausgleich. Erst fängt Draguhn einen australischen Angriff ab, der über Scharowsky bei Emmerling landet. Dessen Pass wird zwar abgefangen, aber Draguhn setzt bärenstark nach und tippt den Ball wieder zu Emmerling. Der trifft seine argentinische Rückhand nicht richtig, was aber zur Folge hat, das der Ball in hohem Bogen über Mowlam ins Netz fliegt.

In der 54. Minute dann der entscheidende Treffer. Eike Duckwitz spielt C.Zeller an der australischen Viertellinie an und der deutsche Goalgetter zieht unwiderstehlich mit perfekter Ballabschirmung mit in die Mitte des Schusskreises, wo er unter dem hinausstürzenden Mowlam hindurch zu seinem Zweiten Treffer einschiebt.

In der Folgezeiten macht Australien natürlich das Spiel, doch Deutschland stand weitestgehend sicher hinten drin.

In der 66. Minute wurde es dann noch mal richtig knapp: Australien kam zu einer kurzen Ecke, die Luke Doerner an den linke Pfosten schlenzte. Die letzten Minute spielte die deutschen clever die Zeit runter, nur Crone musste noch einmal gewohnt stark klären.

Als Deutschland 7 Sekunden vor Schluss dann einen Freistoß zugesprochen bekam, rissen alle Deutschen bereits die Arme hoch. Es war also vollbracht: Deutschland gewinnt mit einer jungen Mannschaft sensationell den Weltmeisterschaftstitel im Warsteiner HockeyPark.

 

www.HockeyWorldCup.de • 2006 © Deutscher Hockey-Bund e.V. | gamma software gmbh • Impressum • 22.09.2017

Hockey WM 2006

hoc@key Club