Freitag • 15.09.2006

Neuseeland - England   3 : 4

3:4 (2:1)

Schiedsrichter:
 

Murray Grime (AUS)
Amarjit Singh (MAS)
 

TORE

29'   1:0 Hayden Shaw (E)
33'   2:0 Ryan Archibald (E)
35'   2:1 Simon Mantell (E)
46'   2:2 Glenn Kirkham
54'   3:2 Simon Child
60'   3:3 Simon Mantell
70'   3:4 James Tindall (E)

TINDALL SCHENKT ENGLAND DAS SPIEL UM PLATZ FÜNF

Das erste Spiel des Tages steigerte sich langsam. Von Neuseeland sah man anfangs gar nichts und die Engländer spielten über Jerome Goudie auf der rechten Seite mutig nach Vorne. In der 6. Minute verfehlte Simon Mantell das Gehäuse des heutigen Keepers Kyle Pontifex nur knapp. Anschließend hatte England eine Serie langer Ecken, die allerdings auch nicht zum Torerfolg führten. Nachdem Pontifex die kurzen Ecken Richard Mantells mühelos klärte, hatte nun auch Neuseeland mehr Anteile vom Spiel. Blair Hopping passte auf Philipp Burrows und Engländer Bryce Collins konnte den Ball nur noch über die Grundlinie befördern. Die fällige Ecke wurde von Hayden Shaw nach 29 gespielten Minuten direkt auf den englisches Torwart James Blair geschlenzt, von dessen Schläger der Ball ins Tor zum 1:0 prallte.

Vier Minuten später war es erneut H. Shaw, der das 2:0 nach kurzer Ecke markierte. Die letzten Sekunden vor der Pause machten die Engländer noch einmal Druck und wurden mit einer Strafecke nach Ablauf der Spielzeit belohnt. R. Mantell täuschte diesmal den Schuss an, legte aber auf Bevan Hari ab, der an Pontifex scheiterte. Jedoch stand S. Mantell zum Nachschuss bereit und verkürzte auf 2:1.

 

Die zweite Halbzeit wurde vom spanischen Schiedsrichter Xavier Adell geleitet, da sich der Unparteiische Amarjit Singh aus Malaysia das Knie verdrehte und die Partie vorzeitig beenden musste.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff gelang Glenn Kirkham der Ausgleich, als er einen Ball von Goudie direkt ins Tor lenkte. In der 55. Minute passte Mitesh Patel zu Ryan Archibald, der seinen Meister in Fair fand. Der vom Torhüter zurückprallende Ball wurde von Simon Child per argentinischer Rückhand zur erneuten Führung verwandelt.

England steckte nicht auf und kam erneut zum Ausgleich: Neun Minuten vor Schluss verwertete S. Mantell einen Ableger von Jonty Clarke. Beide Teams hatten in der Endphase die Chance zum Siegtor, doch sowohl Neuseeländer Philip Burrows als auch die Engländer James Tindall und Martin Jones vergaben.

Als Pontifex in der 70. Minute einen Ball hoch aus dem Kreis kickte, verwandelte Tindall die fällige Strafecke durch die Beine des Keepers zum 3:4.

Neuseelands Coach, Kevin Towns, war enttäuscht über die Art und Weise, wie sein Team in der letzten Minute noch verlor. Dennoch fand er großes Lob für die Engländer, die genau das getan hätten, was sie tun müssten. Sein Gegenüber Jason Lee freute sich sehr, dass sein Team nun unter den Top Sechs sei, sagte aber auch, dass seine Mannschaft heute sehr müde und das bisher schlechteste Turnierspiel zeigte. Deswegen sei es umso schöner, trotzdem gewonnen zu haben.

 

www.HockeyWorldCup.de • 2006 © Deutscher Hockey-Bund e.V. | gamma software gmbh • Impressum • 19.11.2017

Hockey WM 2006

hoc@key Club