Mittwoch • 06.09.2006

Deutschland - Indien   3 : 2

3:2 (1:0)

Schiedsrichter:
 

David Leiper (SCO)
Sumesh Putra (CAN)
 

TORE

27'   1:0 Christopher Zeller (E)
57'   1:1 Shivendra Singh (E)
59'   2:1 Oliver Hentschel (E)
64'   2:2 Shivendra Singh
70'   3:2 Christopher Zeller

DEUTSCHLAND MIT KNAPPEM SIEG IM AUFTAKTSPIEL

Im ersten Spiel des Hockey World Cup 2006 in Mönchengladbach konnte sich Gastgeber Deutschland gegen Indien nach hart umkämpften 70 Minuten mit 3:2 durchsetzen.

Deutschland startete etwas aktiver ins Spiel, das von beiden Teams taktisch diszipliniert und vorsichtig begonnen wurde. Folgerichtig ergab sich die erste gute Chance bereits nach 4 Minuten. Moritz Fürste setzte sich mit einem Solo in der Mitte durch und passte steil auf Witthaus, der aus ca. 12 Meter mit einer Direktabnahme den indischen Torhüter D'Souza anschoss. Deutschland störte die Inder früh im Spielaufbau, während diese sich eher an die Mittellinie zurückfallen ließen und ihr Glück in Kontern suchten. In der 7. Minute dann ein Pass im Fallen von Emmerling (in seinem 250. Länderspiel) auf C.Zeller, der dynamisch halb links in den Kreis zieht und mit einer argentinischen Rückhand nur den Pfosten trifft.

Indien schien nun wachgerüttelt und wurde etwas aktiver, scheiterte mit den Angriffen aber immer wieder am starken Crone. Deutschland agierte zu dieser Zeit etwas defensiver und stand dicht gestaffelt in der eigenen Hälfte. In der 14. Minute dann der erste wirklich gefährliche Angriff von Indien als D.Tirkey von rechts in den Kreis zieht und Bubolz im deutschen Tor die Hereingabe in höchster Not entschärft. Nur eine Minute später erneut ein Angriff im deutschen Kreis, aber Bubolz klärt eneut den Schuss aus spitzem Winkel. In diesen Minuten war das Spiel auf beiden Seiten geprägt durch viele individuelle, technische Fehler. Erst in der 23. Minute kamen die Deutschen wieder gefährlich in den indischen Kreis. Lokalmatador Montag tankte sich über recht in den Kreis und bekam eine kurze Ecke zugesprochen, die C.Zeller mit einem wuchtigen Schlenzer halbhoch links verwandelte.

Nur 2 Minuten später eine Großchance für Indien, als Halappas nach einer Flanke von rechts argentinisch abzieht und Bubolz parieren muss. Bei der Flanke verletzte sich M. Fürste an der Hand und konnte erst nach der Halbzeit wieder ins Geschehen eingreifen. Während eines Freischlags für Deutschland kurz vor dem indischen Kreis kam es dann zu einer kleinen Rangelei, woraufhin der Inder K. Singh in der ingesamt sehr fairen Partie die gelbe Karte erhielt. Kurz vor der Halbzeit nochmal ein Pass von Montag auf Witthaus, der am langen Pfosten aber knapp verpasst.

 

Indien kam deutlich druckvoller aus der Kabine und erarbeite sich in der 38. Minute die erste Chance der 2. Halbzeit. Tirkey zog am Kreisrand ab, der sichere Bubolz hatte aber kein Problem mit dem nicht voll getroffenen Ball. Bei einem der indischen Angriffe klärte Crone robust auf halb links und zog sich hierbei eine Kopfverletzung zu, konnte nach einigen Minuten Behandlung aber weiterspielen. Deutschland in dieser Phase mit vielen unnötigen Ballverlusten im Spielaufbau, Indien klar feldüberlegen. Aus der Defensive heraus dann ein schöner Konter über Montag, Witthaus und Fürste, der aber am Torhüter scheiterte.

In der 49. Minute wieder Indien mit einer argentinischen Rückhand durch Tirkey, aber Bubolz gewohnt sicher. Nach 50 Minuten die erste Ecke für Indien. K. Singh's Schlag konnte von vom deutschen Keeper entschärft werden, Weß bekam den Abpraller aber an den Körper. Die daraus resultierende Ecke wurde von den Indern auf gleiche Art und Weise ausgeführt und im 2. Nachschuss von Shivendra Singh argentinisch zum Ausgleich verwandelt. Nachdem Deutschland vor dem 1:1 sehr passiv spielte, schien das Tor die Mannschaft wieder wachgerüttelt zu haben, denn nur kurze Zeit später setzte sich Weißenborn über rechts an der Grundlinie durch und fand einen indischen Fuß. Diesmal täuschte C.Zeller den Schuss nur an und legte nach links auf O. Hentschel ab, der halb hoch verwandeln konnte.

Das Spiel gewann nun zusehends an Fahrt. Deutschland machte zwar mehr Druck nach vorne, machte den Indern aber unnötig ein Geschenk zum 2:2 Ausgleich. Ein Einschlag an der Viertellinie links wurde ohne Not zu den Gegnern gespielt und 2 Inder spielten die Abwehr und Bubolz gekonnt aus, so dass erneut Shivendra Singh nur einschieben musste.

Bei nur noch 5 Minuten auf der Uhr ging das deutsche Team nochmal in die Offensive und wurde 2 Minuten vor Schluss belohnt. Eine schöne Vorbereitung über links drückte C. Zeller bei seinem 2. Tor des Tages mit einem Hechtsprung über die Linie.

Insgesamt ein auf Grund der größeren Spielkontrolle verdienter Sieg Deutschlands in einem Spiel zweier annähernd gleich starken Mannschaften.

 

www.HockeyWorldCup.de • 2006 © Deutscher Hockey-Bund e.V. | gamma software gmbh • Impressum • 28.05.2020

Hockey WM 2006

hoc@key Club